Barbara Obermeier

Barbara wurde an der Abraxas Musical Akademie München ausgebildet. 2005 erhielt sie ihr erstes Engagement für „Ludwig²“ (Füssen, UA), gefolgt von „Les Misérables“ und „Jekyll & Hyde“ (Bad Hersfeld). Sie ging mit „Der kleine Lord“ auf Tournee, spielte „Rebecca“ in Wien und Valentine de Villefort in „Der Graf von Monte Christo“ in St. Gallen. Sie war in „Gustav Klimt“ in Gutenstein, in „Tanz der Vampire“, „Sister Act“ und „Natürlich Blond“ im Ronacher und Meg Giry in der konzertanten Version von „Love Never Dies“. Am Landestheater Linz spielte Barbara in „Les Misérables“, „Show Boat“, „The World Goes Round“, „Company“ und „The Who’s Tommy“, im Raimund Theater Nannerl Mozart in Harry Kupfers „Mozart!“. 2016 spielte sie in Amstetten in „Footloose“ und gab ihr Debüt an der Volksoper Wien im Stück „ Sound of Music“. 2017 war Barbara Crissy in „Hair“ in Amstetten. 2018 steht sie erneut in Wien in „Sound of Music“ als Maria Rainer auf der Bühne.

zurück

(c) Andrea Peller